Stadt Aktuell: Stadt Neuenstadt am Kocher

Seitenbereiche

Diese Website benötigt einen Cookie zur Darstellung externer Inhalte

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir einwilligungspflichtige externe Dienste und geben dadurch Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiter. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Essentiell
 

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

 
Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Neuenstadt
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald die Sitzung beendet ist.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Login auf der Website

Ermöglicht das Anmelden in einem Login-Bereich auf der Website.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Neuenstadt
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_login
  • fe_typo_user
Torturm und Dekanat im Frühling

Hauptbereich

Stadt Aktuell

Erneuerbare Energien

icon.crdate02.04.2024

Kurze Zusammenfassung der Informationsveranstaltung am 11.04.2024.

Erneuerbare Energien
Aufgaben / Projekte / Ziele der Stadt Neuenstadt am Kocher

Was macht die Stadt Neuenstadt im Bereich Klimaschutz?
Die Stadt Neuenstadt hat ein eigenes Klimaschutzkonzept, das verschiedene Maßnahmen rund um den Klimaschutz und zum Ausbau erneuerbarer Energien enthält. Beispielsweise wird eine kommunale Wärmeplanung erstellt oder der Ausbau von PV-Anlagen auf den Dächern öffentlicher Gebäude vorangetrieben. Bei der Bürgerinfoveranstaltung am 11.04.2024 ging es aber um Freiflächen-PV-Anlagen und vor allem um Windenergie.

Warum geht es vor allem um Freiflächen-PV-Anlagen und um Windkraft?
Hierfür gibt es gesetzlich Vorgaben. In Baden-Württemberg müssen bis Ende 2025 1,8 % der Flächen für Windkraftanlagen und 0,2 % der Flächen für Freiflächen-PV-Anlagen ausgewiesen werden. In Baden-Württemberg gibt es 12 Regionen. In jeder Region kümmert sich der Regionalverband um die Koordination und Erstellung der entsprechenden Planungen. Die Städte und Gemeinden prüfen, welche Flächen für diese erneuerbaren Energien genutzt werden können und melden diese an den Regionalverband. Bei der aktuellen Fortschreibung des Regionalplans entscheidet der Regionalverband Heilbronn-Franken, welche Flächen im Bereich Windkraft und Freiflächen-PV als Vorranggebiete mit aufgenommen werden. Sollte das Flächenziel nicht erreicht werden, verliert der Regionalverband und somit auch die Städte und Gemeinden die Möglichkeit, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu steuern. Investoren und reine Renditeabsichten bestimmen dann den Ausbau. Damit das nicht geschieht, lassen die Stadt Neuenstadt und auch die umliegenden Gemeinden derzeit sogenannte Potenzialflächen für Freiflächen-PV-Anlagen und Windkraftanlagen prüfen.

Wo sollen in Neuenstadt Freiflächen-PV-Anlagen entstehen?
In Neuenstadt soll durch die Ausweisung von Vorrangflächen im Regionalplan der Bau von weiteren Freiflächen-PV-Anlagen entlang der Autobahn A 81 möglich sein. Zum einen nördlich von Bürg, zum anderen zwischen Neuenstadt und Cleversulzbach in der Nähe des Umspannwerkes.

Warum Freiflächen-PV-Anlagen und Windkraftanlagen? Reicht nicht nur eines davon?
Windräder sieht man von weitem. An diesen Anblick muss man sich erst einmal gewöhnen. Daher koordiniert auch der Regionalverband Heilbronn-Franken die Planungen in der Region, damit die Windräder nicht wild verteilt gebaut, sondern sinnvoll gebündelt errichtet werden.
In Neuenstadt gibt es gute Böden, die auch weiterhin für die Landwirtschaft genutzt werden sollen. Daher wird der Ausbau von Windkraftanlagen bevorzugt. Für ein Windrad benötigt man 0,6 ha Fläche, es kann 4.150 Haushalte mit Strom versorgen. Freiflächen-PV-Anlagen brauchen für die gleiche Leistung 10 Mal soviel Fläche. Man braucht jedoch beide Arten von Anlagen, damit man das ganze Jahr über gleichbleibend Strom gewinnen kann und Schwankungen bei der Stromproduktion vermeidet. Im windarmen Sommer punkten die PV-Anlagen, von Herbst bis Frühjahr die Windkraftanlagen.

Wo könnten in Neuenstadt Windkraftanlagen entstehen?
Flächen für Windräder müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

  1. Dort muss genug Wind wehen und sie dürfen nicht in einer militärischen Tiefflugschneise liegen.
  2. Die Flächen müssen weit genug von den Wohnhäusern entfernt sein (mind. 700 m, in Neuenstadt rechnet man sogar mit 1.000 m).
  3. Die Flächen müssen der Stadt Neuenstadt gehören (kommunale regionale Wertschöpfung).
  4. Windräder dürfen nicht in besonderen Schutzzonen aufgestellt werden (z. B. Waldrefugium).
  5. Schall und Schattenwurf der Windräder müssen verträglich sein.

Wenn man alle diese Kriterien berücksichtigt, dann ergibt sich in Neuenstadt nur eine einzige Windkraft-Potenzialfläche am südlichen Rand der Gemarkung (siehe Karte). Im südlichen Teil dieser Potenzialfläche könnten auf dem Höhenrücken vier Windräder auf Neuenstadter Gemarkung und vier weitere auf Langenbrettacher Gemarkung errichtet werden.

Gibt es Karten oder Bilder von den Anlagen zum Download?
Die Stadt Neuenstadt und der Gemeinderat möchten die Bürgerinnen und Bürger schon frühzeitig über diese Projekte informieren. Daher gab es auch die Bürgerinfoveranstaltung am 11.04.2024. Noch gibt es keine konkreten Planungen, daher werden auch noch keine Dateien zum Download angeboten. Es soll vermieden werden, dass verschiedene Planungsskizzen und Entwürfe im Umlauf sind. Sobald die Planungen und Untersuchungen fortgeschritten sind, wird es auch weitere Informationsveranstaltungen geben und es wird auf der Homepage www.neuenstadt.de in einem separaten Bereich Informationen zum Sachstand und dann auch Karten und Visualisierungen zum Download geben.

Wer verdient an den Freiflächen-PV-Anlagen und Windkraftanlagen?
Jeder Betreiber muss wirtschaftlich handeln und mit seinen Anlagen Geld verdienen. Die Stadt Neuenstadt möchte aber möglichst Flächen ausweisen, bei denen sich die Bürgerinnen und Bürger direkt beteiligen können. Eine Beteiligungsmöglichkeit besteht bei Anlagen, die zusammen mit der Bürgerenergiegenossenschaft Raum Neuenstadt (BERN) oder der Neuenstadter Energie GmbH & Co. KG installiert werden. Bei beiden Betreibern hätten auch die Neuenstadter Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, von den Gewinnen zu profitieren. An der Neuenstadter Energie GmbH & Co. KG sind die Stadt Neuenstadt, die ZEAG und die BERN beteiligt.

Wie würden die weitere Planung von Windkraftanlagen und vor allem der Zeitplan aussehen?
Der Gemeinderat der Stadt Neuenstadt hat in seiner Sitzung am 18. März 2024 beschlossen, die Projekte im Bereich der Windkraft zu konkretisieren und weiter voran zu bringen. Die Planungen werden nun mit den Planungsbehörden abgestimmt. Im Herbst/Winter 2024 könnten dann die artenschutzrechtlichen Untersuchungen, die ein ganzes Kalenderjahr andauern, und weitere Windmessungen beginnen. Gutachten müssen erstellt werden, Genehmigungsverfahren laufen und es erfolgt die Teilnahme an der Ausschreibung der Bundesnetzagentur. Dann erst wird entschieden, ob die Anlagen tatsächlich gebaut werden (Alle Genehmigungen da? Bau immer noch wirtschaftlich?). Es werden dann die Windkraftanlagen bestellt und man könnte Ende 2028 mit dem Bau beinnen und die Windkraftanlagen Ende 2029 in Betrieb nehmen.

Warum brauchen wir hier diese Anlagen und Erneuerbaren Energien?
Mit erneuerbaren Energien sinkt die Abhängigkeit vom internationalen Strommarkt, der auch anfällig ist für Krisen und Kriege. Das sorgt langfristig für günstigere Strompreise. Zudem soll der Strom hier vor Ort gewonnen und in der Region genutzt werden können. Das ist zudem attraktiv für Unternehmen und sichert Arbeitsplätze.

Infobereiche