Stadt Aktuell: Stadt Neuenstadt am Kocher

Seitenbereiche

Hauptbereich

Stadt Aktuell

Infos Coronavirus

Artikel vom 10.06.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
bitte beachten Sie auch weiterhin die Regeln der Corona-Verordnung und vor allem: Bitte bleiben Sie gesund.
Es grüßt Sie herzlich,

Ihr
Norbert Heuser
Bürgermeister

Gemeinsames Testzentrum Neuenstadt - Hardthausen - Langenbrettach: Zur Webseite des Testzentrums in der Stadthalle Neuenstadt.
Öffnungszeiten: dienstags und donnerstags von 17 Uhr bis 19 Uhr und samstags von 10 Uhr bis 12 Uhr.
Jeder darf sich dort einmal pro Woche mit einem Antigen-Schnelltest kostenfrei testen lassen, man muss nicht in einem der Orte seinen Wohnsitz haben. Es dürfen sich alle, "vom Säugling bis zum Greis", testen lassen, für Kinder gibt es besondere "Nasen-Popeltests". PCR-Tests werden in der Stadthalle Neuenstadt nicht angeboten. Auf das Testergebnis kann ca. 15 Minuten lang gewartet werden, auf Wunsch wird es auch per E-Mail zugeschickt.
Alternativ kann man montags bis freitags von 9 Uhr bis 11 Uhr sowie montags bis donnerstags von 14 Uhr bis 16 Uhr telefonisch einen Termin buchen. Die Telefon-Hotline mit der Nummer 07139 97-222 wird von Ehrenamtlichen und Beschäftigten der Verwaltung betreut.

Testzentrum bei den Märkten am Bahnweg. Das Team der Bahnlounge 1907 hat dieses gemeinsam mit dem Unternehmen Neckar Käpt’n gestartet. Die Genehmigung von Seiten des Gesundheitsamtes Heilbronn ist erfolgt, so dass das Testzentrum ebenfalls kostenfreie Bürgertests anbieten darf. Das Testzentrum ist montags bis freitags von 12 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um eine vorherige Terminbuchung gebeten: Zur Webseite des Testzentrums
Es werden Spucktests angeboten. Bitte daher vor dem Test mindestens 10 Minuten lang nichts essen oder trinken.

Sollten Sie eindeutige Corona-Symptome haben, gehen Sie bitte direkt in eine Schwerpunktpraxis oder in eine Teststelle, in der ein sogenannter PCR-Test gemacht werden kann. Die Schwerpunktpraxen und Teststellen wurden nun auf einer interaktiven Karte veröffentlicht: Zur Webseite. PCR-Tests werden in der Stadthalle Neuenstadt nicht angeboten. In der Liste sind alle Ärzte und die entsprechenden Kontaktdaten verzeichnet. Bei allen Ärzten gilt: Bitte vorab telefonisch anmelden!
Schnelltests werden auch in bestimmten Apotheken angeboten: Zur Karte.
Zusätzlich gibt es das Testzentrum Bad Friedrichshall und das Testzentrum Neckarsulm.

Regeln für die häusliche Absonderung (Quarantäne): Zum Download.

Informationen rund um das Thema Impfen
Die Termine in den Impfzentren können telefonisch unter Telefonnummer: 116 117 oder online vereinbart werden: Zur Webseite.

Corona-Hotline

Corona-Hotline des Landkreises Heilbronn: Telefonnummer: 07131 994-5012, von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 13:30 Uhr bis 16 Uhr sowie am Wochenende und an den Feiertagen von 12 Uhr bis 15 Uhr.
Bei weiteren Fragen zu den entsprechenden Maßnahmen in Neuenstadt kontaktieren Sie bitte die Stadtverwaltung Neuenstadt a. K. unter der Telefonnummer Telefonnummer: 07139 97-300 oder per E-Mail unter corona(@)neuenstadt.de. Dringende E-Mails werden auch am Wochenende und an den Feiertagen beantwortet.

7-Tage-Inzidenz stabil unter 35 und Öffnungsstufe 3

Im Landkreis Heilbronn liegt die 7-Tage-Inzidenz stabil unter 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Seit Donnerstag, 10. Juni 2021 sind in bestimmten Bereichen weitere Lockerungen in Kraft. Es gilt u. a.:

  • Kontaktbeschränkungen: Im privaten und öffentlichen Raum darf man sich mit maximal 10 Personen aus 3 Haushalten treffen. Kinder bis einschließlich 13 Jahre sowie genesene und geimpfte Personen zählen dabei nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.
  • Der Betrieb von Einzelhandel, Ladengeschäften und Märkten ist weitgehend ohne Einschränkungen gestattet. Es gilt weiterhin die Flächenbegrenzung sowie die Untersagung von besonderen Verkaufsaktionen. Kunden müssen keinen Testnachweis vorlegen.
  • Der Betrieb von Bibliotheken, Archiven, Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten ist allgemein gestattet (keine Flächenbegrenzung, keine Terminvergabe, kein Testnachweis). Die AHA-Regeln müssen weiterhin beachtet werden.
  • Keine Testpflicht für Außenbereiche von Gastronomie und Einrichtungen (wie z. B. Freibäder). Keine Testpflicht bei dem Besuch von Veranstaltungen, wenn diese ausschließlich im Freien stattfinden. Den Gästen, Teilnehmenden, Besuchenden oder Zuschauenden ist trotz der Beschränkung auf die Außenbereiche das kurzfristige Aufsuchen von Innenräumen, z. B. für den Toilettenbesuch oder wenn dies aus sonstigen wichtigen Gründen zwingend notwendig ist, gestattet. Erfolgt dagegen eine gemischte Nutzung, also die Nutzung von Außenbereichen und Innenräumen, so bleibt es beim Erfordernis der Vorlage eines Test-, Impf-oder Genesenennachweises. Wenn Nebenanlagen wie Duschen und Umkleiden in geschlossenen Räumen genutzt werden, entfällt die Nachweispflicht aufgrund des Infektionsrisikos grundsätzlich nicht. Etwas anderes gilt, wenn die Nutzung der Nebenanlagen so gestaltet wird, dass sie einer Einzelnutzung gleichkommt.
  • Feiern sind nur im Gastgewerbe innen und außen mit bis zu 50 Personen erlaubt. Voraussetzung dafür ist ein Test-, Impf- oder Genesenennachweis.
  • Tanzveranstaltungen sind nach wie vor untersagt.

Für alle anderen Bereiche gelten weiterhin die Vorgaben der unten beschriebenen Öffnungsstufe 3.

Die allgemeine Corona-Verordnung, gültig ab 7. Juni 2021: Zum Download.
Neue Regelungen ab 7. Juni 2021 in der Öffnungsstufe 3
(§ 21 Absatz 3):

  • Vortrags- und Informationsveranstaltungen können im Freien mit bis zu 750 Teilnehmenden und in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Teilnehmenden stattfinden.
  • Gremiensitzungen von juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts, rechtsfähigen und teilrechtsfähigen Gesellschaften und Gemeinschaften, Betriebsversammlungen und Veranstaltungen der Tarifpartner sind mit bis zu 750 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu 250 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen möglich.
  • Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen, sind mit bis zu 750 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu 250 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen möglich.
  • Wettkampfveranstaltungen des Amateur-, Profi- und Spitzensports sind ohne Begrenzung der Teilnehmenden mit bis zu 750 Zuschauerinnen und Zuschauern im Freien und in geschlossen Räumen mit bis zu 250 Zuschauerinnen und Zuschauer gestattet.
  • Gaststätten, Shisha- und Raucherbars dürfen von 6 bis 1 Uhr öffnen. Rauchen ist generell weiterhin nur außerhalb geschlossener Räume gestattet.
  • Vergnügungsstätten wie Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungs- und -annahmestellen dürfen von 6 bis 1 Uhr öffnen. Rauchen ist generell weiterhin nur außerhalb geschlossener Räume gestattet. (gilt bereits ab 4. Juni 2021)

Corona-Verordnung Schule, gültig ab 7. Juni 2021: Zum Download.
Corona-Verordnung Kita, gültig ab 7. Juni 2021: Zum Download.
Corona-Verordnung Sport, gültig ab 7. Juni 2021: Zum Download.
Corona-Verordnung Musik-, Kunst- und Jugendkunstschule, gültig ab 7. Juni 2021: Zum Download.

Corona-Verordnung Absonderung (Quarantäne und Isolation), gültig ab 22. Mai 2021: Zum Download.
Ausführliche Erklärungen finden Sie auf der Seite der Landesregierung: Zur Webseite.

Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes, gültig ab 13. Mai 2021: Zum Download.
Die Liste und Einteilung der Risikogebiete wird vom Robert-Koch-Institut regelmäßig aktualisiert: Zur Webseite.
Zur Anmeldung einer Einreise aus einem Risikogebiet: www.einreiseanmeldung.de
Die unten angefügte Übersicht als pdf-Dateien zum Download: Übersicht Einreisebestimmungen

Hier: Informationen zum Thema Impfen

Informationen rund um das Thema Impfen finden Sie hier auf der Webseite der Landesregierung: Zur Webseite.
Die Termine in den Impfzentren können telefonisch unter Telefonnummer: 116 117 oder online vereinbart werden: Zur Webseite.
Es können keine Termine vor Ort oder über die Corona-Hotline des Landkreises vereinbart werden. Wer ohne Termin im KIZ erscheint, kann nicht geimpft werden. Zusätzlich zu den Impfzentren sind mobile Teams unterwegs, um Menschen zu erreichen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, z. B. in Alten- und Pflegeheimen. Mittelfristig soll die Impfung bei den Hausärzten stattfinden.

Eine ausführliche Liste aller Berechtigten sowie die entsprechenden Nachweis-Formulare zum Download finden Sie hier auf der Homepage des Sozialministeriums (oben stehen die Impfberechtigten der Stufe 1, darunter die berechtigten Personengruppen im Alter von 18 bis 64 Jahren).

Ablauf:
1. Prüfen, ob man Mitglied einer der berechtigten Personengruppen ist.
2. Impftermin vereinbaren.
3. Je nach Gruppe mit dem Arbeitgeber oder dem Hausarzt klären, welche Bescheinigung erforderlich ist und wie diese ausgestellt wird. Diese Bescheinigung muss beim Impftermin vorgelegt werden.

Mit einem mobilen Impfteam gemeinsam gegen Corona
Seit Wochen sind mobile Impfteams im Land unterwegs, um besonders gefährdete Personengruppen vor Ort zu impfen. Diese Teams waren bislang hauptsächlich in Pflege- und Seniorenheimen tätig. Jetzt können sich auch Städte und Gemeinden um ein solches mobiles Impfteam bewerben. Das haben wir getan.
Gemeinsam gegen Corona. Das Motto haben wir uns zu Herzen genommen. Gemeinsam wollen wir, die Gemeinden Hardthausen, Langenbrettach, Neuenstadt und Oedheim, die Möglichkeit schaffen, vor Ort geimpft zu werden. Mit unserer gemeinsamen Bewerbung war unsere Chance auf einen Zuschlag größer und wir hatten Erfolg!
Es wird Anfang April ein mobiles Impfteam zu uns kommen und 180 Impfdosen mitbringen. Impfen dürfen wir ausschließlich unsere Über-80-jährigen Bürgerinnen und Bürger. Wir würden gerne auch jüngere Risikopatienten oder Angehörige bestimmter Berufsgruppen impfen, das dürfen wir aber leider nicht.
Alle Berechtigten wurden bereits per Brief über diese Aktion informiert und konnten sich bei der Verwaltung für eine Impfung melden. Da die Anzahl der Impfdosen begrenzt ist, werden diese anteilig auf die einzelnen Gemeinden verteilt und dann entscheidet das Los. Das ist, unserer Meinung nach, die fairste Lösung.
Sicherlich können wir so nicht alle Personen impfen, die diese Chance gerne genutzt hätten. Aber wir freuen uns, dass wir wenigstens 180 von ihnen weiterhelfen können.
Ab Anfang April wird es mehr Impfstoff in den Kreisimpfzentren geben und die Hausärzte sollen die ersten Impfdosen erhalten. Daher hoffen wir, dass auch alle anderen Personen in der Region und vor Ort bald eine Impfung erhalten können.

Hier: Notbetreuung

Beantragung der Notbetreuung:

  • Notbetreuung für Kinder in den Kindertageseinrichtungen (KTEs), in der Grundschulbetreuung, in der Grundschule sowie im SBBZ (1. bis 7. Klasse). Der Antrag kann hier heruntergeladen werden: Download des Antrages
    Dieser Antrag kann per E-Mail (miriam.weber@neuenstadt.de) übermittelt oder in den Briefkasten des Rathauses eingeworfen werden.
  • Notbetreuung für Kinder in der 5. bis 7. Klasse des Eduard-Mörike-Gymnasiums Neuenstadt oder der Helmbundschule Neuenstadt: Die Eltern werden von den Schulen direkt informiert und können sich bei Fragen an das jeweilige Schulsekretariat wenden.

Hier: Finanzielle Entschädigungen bei Quarantäne und Tätigkeitsverbot

Finanzielle Entschädigungen bei Quarantäne und Tätigkeitsverbot
Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) schützt die Bevölkerung in Deutschland. Es bietet zudem finanzielle Entschädigungen für Menschen, die von den Schutzmaßnahmen betroffen sind. Das gilt auch für die gegenwärtige Corona-Pandemie. Anträge nach § 56 Abs. 1 IfSG müssen innerhalb von 12 Monaten ab dem Anfang des Tätigkeitsverbotes oder dem Ende der Quarantäne gestellt werden. Weitere Informationen und den Online-Antrag finden Sie hier: Zur Homepage.

Hier: Corona-Warn-App

Unterstützen Sie uns im Kampf gegen Corona: Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im  App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.
Zur Homepage der Bundesregierung mit weiteren Informationen, auch in anderen Sprachen, und den Download-Links: Zur Website.

Hier: Infos in anderen Sprachen

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration bietet Informationen über das Coronavirus und Handlungshinweise in verschiedenen Sprachen an: Zur Homepage.

Infobereiche