Stadt Aktuell: Stadt Neuenstadt am Kocher

Seitenbereiche

Hauptbereich

Stadt Aktuell

Änderung des Flächennutzungsplanes für die Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft (VVG) Neuenstadt/Hardthausen/Langenbrettach im Parallelverfahren zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Freiflächenphotovoltaikanlage „Schnecke“ in Gochsen

Artikel vom 20.10.2020

Der Gemeinsame Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Neuenstadt/Hardthausen/Langenbrettach hat am 15.10.2020 in öffentlicher Sitzung den Vorentwurf der Änderung des Flächennutzungsplanes der VVG Neuenstadt/ Hardthausen/ Langenbrettach im Parallelverfahren zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Freiflächenphotovoltaikanlage „Schnecke“ in Gochsen festgestellt und beschlossen, die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB und die frühzeitige Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB durchzuführen.
Maßgebend ist der Vorentwurf der Änderung des Flächennutzungsplanes im Parallelverfahren zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Freiflächenphotovoltaikanlage „Schnecke“ in Gochsen des Büros IFK aus Mosbach, datiert mit 15.10.2020 und der Umweltbericht des Büros KMB aus Ludwigsburg datiert vom 10.09.2020.

Ziele und Zwecke der Planung

Um einen Beitrag zur Energiewende zu leisten und den Ausbau der erneuerbaren Energien voranzubringen, soll auf den Flurstücken 2449, 2450, 2452 und 2170 sowie Teilflächen der Flurstücke 2460, 2172, 2164, 2169, 2171, 2163, 2161, 2160, 2158, 2157, 2156 im Gewann Schnecke auf der Gemarkung Gochsen die Möglichkeit zur Errichtung einer privaten Freiflächenphotovoltaikanlage durch den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Freiflächenphotovoltaikanlage Schnecke“ geschaffen werden. Die geplante Anlage liegt im Seitenrandstreifen (bis 110 m) entlang der Bundesautobahn A81.

Beteiligung der Öffentlichkeit

Die Beteiligung der Öffentlichkeit findet durch Planauslage statt. Der Vorentwurf der Änderung des Flächennutzungsplanes im Parallelverfahren zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Freiflächenphotovoltaikanlage „Schnecke“ in Gochsen wird

vom 02.11.2020 bis 02.12.2020 (je einschließlich)

öffentlich ausgelegt. Der Vorentwurf der Änderung des Flächennutzungsplanes im Parallelverfahren zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Freiflächenphotovoltaikanlage „Schnecke“ in Gochsen kann während dieser Zeit an folgenden Orten zu den üblichen Dienstzeiten von jedermann eingesehen werden:

  • Stadtverwaltung Neuenstadt a. K., Hauptstr. 50, 74196 Neuenstadt a. K, Bauamt, Flur im 1. OG, gegenüber Zimmer Nr. 25
  • Bürgermeisteramt Hardthausen a. K., Lampoldshauser Straße 8, 74239 Hardthausen a. K., Flur im EG vor dem Zimmer Nr. 1
  • Bürgermeisteramt Langenbrettach, Rathausstraße 1, 74243 Langenbrettach, Foyer im Erdgeschoss

Die Planunterlagen sowie die Bekanntmachung stehen gemäß § 4a Abs. 4 BauGB im Zeitraum der frühzeitigen Beteiligung am Ende des Artikels zum Downloadzur Verfügung.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zur Planung schriftlich bei der Stadtverwaltung Neuenstadt a. K. (Hauptstraße 50, 74196 Neuenstadt a. K.), der Gemeinde Hardthausen (Lampoldshauser Str. 8, 74239 Hardthausen a. K.) und der Gemeinde Langenbrettach (Rathausstraße 1, 74243 Langenbrettach) abgegeben werden. Um die Angabe der Anschrift wird gebeten.

Corona bedingte Änderungen

Für die Einsichtnahme in die Unterlagen beim Bürgermeisteramt Hardthausen ist derzeit aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie eine vorherige Terminvereinbarung oder eine Anmeldung an der Eingangstüre erforderlich um das Rathaus betreten zu können. Die Rathäuser der Stadt Neuenstadt und der Gemeinde Langenbrettach sind aktuell ohne telefonische Anmeldung oder Anmeldung an der Eingangstüre möglich.

Wir bitten um Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während des Aufenthalts in den Rathäusern.

  • Stadtverwaltung Neuenstadt a. K.: Bauamt, Neubau, 1. OG, Zimmer 28
  • Gemeindeverwaltung Hardthausen a. K.: Hauptamt, EG, Zimmer 5
  • Gemeindeverwaltung Langenbrettach: Foyer im Erdgeschoss

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Flächennutzungsplanänderung unberücksichtigt bleiben können (§ 4a Abs. 6 BauGB).

 

Neuenstadt a. K., 22.10.2020
Norbert Heuser
Verbandsvorsitzender der VVG

 

Infobereiche